Het is vandaag vijftien jaar geleden dat de Duitse wielrenner Horst Tüller is overleden.

Horst Tüller war ein erfolgreicher Amateurfahrer in Wuppertal, wenn in 1955 er entschloss sich nach einem einwöchigen Urlaub in Oberhof zu einem Wechsel in die DDR, wo er von 1955 bis 1957 beim SC Einheit Berlin startete und beim Magistrat arbeitete; die Hälfte des Gehaltes wurde in Ostmark und die andere Hälfte in Westmark ausgezahlt. Gleich im Sommer 1955 gewann Tüller die Straßenmeisterschaft der DDR. In 1956 werd hij samen met Fritz Järling Oost-Duits kampioen in de ploegkoers, aber bei der Straßenweltmeisterschaft nahm ihn sein Trainer nach zwei Stürzen aus dem Rennen. Dit wereldkampioenschap in het Deense Ballerup – gewonnen door de Nederlander Frans Mahn overigens – werd verreden met zowel een West- als een Oost-Duitse ploeg. Dit in tegenstelling tot de Olympischen Spielen 1956 in Melbourne, wo Tüller für die Gesamtdeutsche Mannschaft im Straßenrennen antrat. Dort hielt sich er nicht an die Absprachen und machte einen Vorstoß, obwohl sein Mannschaftskollege Täve Schur einen Vorsprung auf das Verfolgerfeld mit Tüller herausgefahren hatte. Letztlich kamen die Verfolger an Schur heran, Olympiasieger wurde der Italiener Ercole Baldini mit zwei Minuten Vorsprung auf vier Fahrer, Tüller belegte den vierten und Schur den fünften Platz. Trotzdem erhielten die beiden Fahrer Medaillen, da sie zusammen mit Reinhold Pommer den dritten Platz in der Mannschaftswertung belegten. Im Frühjahr 1957 belegte Tüller den zweiten Platz bei der Ägypten-Rundfahrt (na zijn ploegmaat Werner Malitz). Danach entschloss er sich, eine Profi-Karriere zu starten und wechselte zurück in die Bundesrepublik. Met Willi Liebelt werd hij meteen derde in het kampioenschap ploegkoers (na Gieseler-Donike en Scholl-Ziegler) en in de individuele achtervolging (achter Klaus Bugdahl en Edi Gieseler).
In den nächsten Jahren startete Tüller teilweise für das Schweizer Feru-Team und das deutsche Torpedo-Team. 1957 belegte er bei der Deutschen Straßenmeisterschaft den zweiten Platz hinter Franz Reitz. Diese Platzierung wiederholte er 1960 hinter Hennes Junkermann. 1958 gewann er in Köln sein einziges Profirennen. Zweimal nahm Tüller an der Tour de France teil, 1958 belegte er den 58. Platz, 1960 gab er auf. (Wikipedia)

Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit /  Bijwerken )

Google photo

Je reageert onder je Google account. Log uit /  Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit /  Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit /  Bijwerken )

Verbinden met %s

Deze site gebruikt Akismet om spam te bestrijden. Ontdek hoe de data van je reactie verwerkt wordt.